Hagen liegt romantisch eingebettet in einer von vier Flüssen durchzogenen Mittelgebirgs-Landschaft, die geologisch zu den interessantesten Regionen Deutschlands zählt. Gerne wird Hagen und das sich nach Süden öffnende Volmetal auch als das "Tor zum Sauerland" bezeichnet. Das nordwestliche Sauerland ist eines der höhlenreichsten Gebiete Europas. Der Raum Hagen gilt seit dem 19. Jahrhundert als eine klassische Fundstelle der Paläontologie und Archäologie. Die frühene Ziegeleigrube Hagen-Vorhalle ist Fundort von 315 Millionen Jahre alten Insekten und anderen Fossilien, darunter Urlibellen mit Flügelspannweiten von 40 cm, aus dem Oberkarbon. Diese Fossilienfundstelle zählt zu den wichtigsten Geotopen Europas und besitzt Weltgeltung für die paläontologische Forschung. Wesentliche Funde aus Hagen-Vorhalle sind im Museum für Ur- und Frühgeschichte Wasserschloss Werdringen zu sehen. Seit der Eiszeit wird der Raum Hagen von Menschen bewohnt. Zahlreiche archäologische Spuren belegen eine "Besiedlung" seit der mittleren Altsteinzeit. So wurden zuletzt im März 2004 in einer sehr engen und tief in eine Felsformation führende Karst-Spaltenhöhle im östlichen Hagen menschliche Schädel und Knochen aus der frühen Mittelsteinzeit (Präboreal, rd. 10.700 Jahre alt bzw. 8.700 v.Chr.) gefunden. Die europaweit bedeutenden Funde sowie die Fundhöhle werden seit Sommer 2004 wissenschaftlich untersucht. Ein Teil des Fundmaterials ist im Museum für Ur- und Frühgeschichte Wasserschloss Werdringen ausgestellt. 775 wurde die nahe der Hagener Stadtgrenze zu Dortmund gelegene sächsische Hohensyburg durch Truppen Kaiser Karl der Große erobert. Erste Schriftquellen, die sich direkt auf Hagen beziehen, datieren in das 12. Jahrhundert, anfänglich ein kurkölnischer Besitz und Kirchspiel. Nach der Eroberung der Burg Volmarstein im Jahr 1324 wurde Hagen ein Teil der Grafschaft Mark, 1609/66 kam es zu Brandenburg-Preußen. Um 1705 war Hagen ein Flecken im Gericht Hagen, Amt Wetter. 1709 wurde der heutige Stadtteil Hohenlimburg mit erweiterten Freiheitsprivilegien ausgestattet, 1717 erhielt Hagen eine Akzise, 1739 ein "rathäusliches Reglement". Hagen besitzt seit 1746 die Stadtrechte. Von 1807 bis 1813 war Hagen in der Zeit der französischen Herrschaft als Hauptstadt des Arrondissements Hagen dem Ruhrdepartement im Großherzogtum Berg angegliedert. Sie hatte den Rang einer Munizipalität bzw. Unterpräfektur. Nach dem endgültigen Übergang an Preußen wurde Hagen 1817 Sitz eines Amtes und eines Kreises innerhalb des Regierungsbezirks Arnsberg. 1837 wurde die revidierte Städteordnung und ein Magistrat eingeführt. Im Jahr 1887 schied Hagen aus dem Kreis Hagen aus, um eine kreisfreie Stadt zu werden. Die Einwohnerzahl der Stadt überschritt 1928 die 100.000-Grenze und machte Hagen zur Großstadt. Im Zweiten Weltkrieg wurde im Zuge der "Battle of the Ruhr" die Hagener Innenstadt total zerstört. Die durch den raschen Wiederaufbau entstandenen "Bausünden" werden seit den 1990er Jahren unter anderem durch die Volmegalerie, die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes und dem Neubau des Rathauses behoben. Hagen zählt heute über 200.000 Einwohner. Zuletzt erhielt Hagen bundesweite Aufmerksamkeit im März 2004 durch die Sprengung des Sparkassen-Hochhauses "Langer Oskar" sowie im September 2004 durch die archäologischen Funde von rund 10.700 Jahre alten menschlichen Skeletten in einer Höhle, die als "älteste Westfalen" gelten. In der Stadt befindet sich die einzige Fernuniversität Deutschlands - mit über 44.000 Studenten die größte Universität des Ruhrgebiets. Daten der Stadt Hagen, Westfalen:
Kreisfreie Stadt - Gemeindekennzahl: 05 9 14 000 - Kfz.-Kennzeichen: HA - Geograph. Lage: 7°29' östl. Länge / 51°22' nördl. Breite - Höhenlage: 106 m über NN - Einwohner: 201.500 - Fläche: 160,4 km² - Postleitzahl: 58000 bis 58139 - Telefonvorwahl: 02331, 02334(Hohenlimburg), 02337(Dahl)

More information

Kategorien 9

Siehe auch: 3

EMST.de - Emst, ein Hagener Stadtteil
Informiert über Vergangenheit, Entwicklung und aktuelle Veranstaltungen.
Hagen
Die offizielle Seite der Stadt in Westfalen.
Hagen-58.de
Die Hagen 58 - Datenbank bietet Termine und Berichte zu Sport und Kultur, ein Branchenverzeichnis, eine Vereinsübersicht und vieles mehr.
Hagen-Online
News und Informationen zum Freizeit-, Kultur-, Wirtschafts- und Wissensstandort.
Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Niederlassung Hagen
IT-Dienstleistungsunternehmen des Landes NRW das Produkte, Rechenzentrumsleistungen und IT-Dienstleistungen für die Landesverwaltung und andere Behörden der öffentlichen Verwaltung zur Verfügung stellt. Die Website bietet Informationen über die Dienstleistungen und Aufgaben.
Radio Hagen
Lokalradio für Hagen über Antenne auf UKW 107,7 MHz mit Stadtnachrichten, Wetter- und Verkehrsinformationen, Vorstellung des Teams und Hintergrundinformationen zum Programm.
Letzte Änderung:
27. November 2018 um 17:35:04 UTC
Regional
Wissenschaft
Online-Shops
Gesellschaft
Sport
Alle Sprachen
Kultur
Wirtschaft
Computer
Spiele
Gesundheit
Zuhause
Medien
Freizeit
Wissen